Wanderung um die Kampenwand in den Chiemgauer Alpen

Ob nun mit oder ohne Bergbahn, die Wanderung um die Kampenwand verspricht ein tolles Bergerlebnis und schenkt dem Wanderer einen schönen Blick auf den Chiemsee.

„I gangat gern auf d’Kampenwand, wann i mit meiner Wamp’n kannt’.“

Nein, der Spruch ist nicht der Grund warum wir heute mit der Kampenwandbahn aufsteigen. 😉 Meine, ebenfalls, wanderbegeisterten Eltern sind zu Besuch und wir wollen einfach einen schönen gemütlichen Tag auf der Kampenwand erleben. So geht es mit dem Auto nach Aschau und auf dem kostenpflichtigen Parkplatz (2€) (Adresse für´s Navi: An der Bergbahn 8 · 83229 Aschau) beginnt der Bergspaß.

Für die Berg- und Talfahrt zahlen wir 18€ pro Person (DAV-Mitglieder erhalten 3€ Rabatt) und schon geht es…

… nach oben. Gemütlich baumeln sie am Seil und schenken dem Fahrgast tolle Ausblicke.

Ca 10-15 Minuten fahren wir so nach oben und haben alle Zeit zum genießen.

Oben angekommen heißt es erstmal: Jacke an und Mütze auf. Ein kalter Wind bläst uns um die Ohren.

Bevor wir unsere Wanderung starten gönnen wir uns erstmal ein Bierchen und ein warmes Getränk in der Sonnenalm (1500m).

Als wir aufbrechen hat der Wind glücklicherweise etwas nachgelassen und der breite Fahrweg führt uns die ersten Höhenmeter nach oben.

Vorbei an dem großen Holzkreuz zieht sich unser Wanderweg fast eben dahin bis wir auf …

… treffen. Für einige Turnschuhwanderer ist hier die Tour zu Ende. Man sollte eben immer festes Schuhwerk in den Bergen tragen. Wir sind bestens ausgerüstet und das rutschige Hindernis stellt keinerlei Probleme dar.

Das 12 Meter Hohe Gipfelkreuz, welches 1951 zum Gedenken der Chiemgauer Opfer der beiden Weltkriege eingeweiht wurde ist schon von weitem zu sehen.

Heute lassen wir es unbesucht aber ich habe ein neues Ziel gefunden und werde berichten. 😉

… die Steinlingalm (1450m).

 Wir sind inzwischen ca. 30-45 Minuten unterwegs und ein kleines Hüngerchen lässt uns in die Alm einkehren. Urig geht es hier zu-genauso wie man es sich von einer Berghütte wünscht. Bratkartoffeln, Leberkäse und Bier schmecken hervorragend… So kann man es sich gutgehen lassen. 😉

***

Wissens- und sehenswertes*:

Chiemgauer Alpen: Wanderführer mit Extra-Tourenkarte – 60 Touren

Berchtesgadener und Chiemgauer Wanderberge: 50 Touren zwischen Inn und Salzach. Mit GPS-Tracks.

Berchtesgadener Land: Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen. 51 Touren. Mit extra Tourenkarte mit GPS-Tracks (Rother Wanderführer)

Münchner Wanderberge: 50 Touren zwischen Füssen und Chiemgau.

Trekking in den Bayerischen Alpen: 7 mehrtägige Hüttentouren zwischen Allgäu und Berchtesgaden.

***

 Gut gestärkt geht es für uns weiter. Hinter der Alm endet der breite Weg und vor uns liegt ein kleiner Bergpfad.

Jetzt geht es für uns erstmal durch ein verschneites Latschenfeld. Hier ist allerhand Obacht geboten. Der Weg ist rutschig und die Wurzeln laden zum stolpern ein. Zum Glück hat vor uns schon jemand gespurt und wir queren die Etappe unbeschadet.

…  und unsere Bergstiefel betreten wieder trockenen Boden.

Die Südseite der mächtigen Felswand glänzt mit ihrer Wildheit. Von dem touristischem Treiben ist hier nichts mehr zu spüren.

Das Bergfeeling ist hier perfekt. Kurze anstrengende Etappen werden mit tollen Ausblicken belohnt und der Weg ist abwechslungsreich.

Die Zeit vergeht wie im Fluge. Erst beim Blick auf die Uhr fällt uns auf, dass wir seit dem Aufbruch in der Steinlingalm gut 2 Stunden unterwegs sind.

Von weitem ist jetzt auch wieder die Sonnenalm zu sehen. Zu unserer Verwunderung müssen wir aber erstmal einige Meter absteigen. Der Pfad ist hier etwas schwieriger zu erkennen und der Abstieg verwirrt etwas.

Nach etwa weiteren 20 Minuten zeigt sich …

… wieder vor uns. Ein letzter steiler Anstieg wartet aber noch auf uns. Schnaufend geht es für ca. 10 Minuten nach oben bis wir wieder auf dem breiten Weg ankommen.

Wanderung um die Kampenwand – Check 🙂

Noch einmal kehren wir kurz in die Alm ein bevor wir den starteten …

… zuschauen und schließlich wieder gemütlich ins Tal nach Aschau gondeln.

***

Die passende Wanderkarte*

***

Die Wanderung bei Komoot (Wander- und Fahrradapp)

***

Mein Fazit:

Die gut 3,5-stündige Wanderung um die Kampenwand bietet für den Wanderfreund ein tolles Bergerlebnis mit schönen Blicken auf den Chiemsee, das Chiemgaukreuz und die umliegende Bergwelt. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit solltet ihr definitiv dabei haben. Es muss eben nicht immer ein „Gipfelsturm“ sein. Das Erlebnis die Berge zu sehen und zu spüren empfand ich auf dieser Wanderung besonders intensiv.

***

Du willst bei meiner nächsten Wanderung (fast) live dabei sein? Dann abonniere doch einfach meinen Instagramkanal.

***

Sollte dich dieser Bericht angeregt haben diese Wanderung auch zu gehen wünsche ich dir viel Spaß und eine tolle Zeit in den Chiemgauer Alpen.

***

Finde deine Pension oder dein Hotel im Chiemgau bei Booking.com*



Booking.com

***

Dir hat dieser Beitrag gefallen und du möchtest mich dabei unterstützen noch mehr Berichte schreiben zu können? Dann tätige doch einfach deine nächste Amazonbestellung über den nachfolgenden Link:

Die mit * gekennzeichneten Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate-Links, für die Bergpixel.de eine geringe Provision erhält, falls Du über den Link einen Einkauf tätigst. Dies kostet dich keinen Cent mehr und hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

***

Verpasse keinen neuen Bericht und folge mir auf:

Facebook oder Instagram

Das könnte dich interessieren: