Sonnenuntergang auf dem Herzogstand (1731m)

Der Herzogstand ist in Wolken gehüllt. Doch für wenige Minuten malt der Sonnenuntergang den Gipfel in ein magisches Licht und schenkt und traumhafte Motive.

Nachdem es an den letzten Tagen immer nur geregnet hat ist für heute Abend schönes Wetter angesagt. Also machen wir uns auf den Weg zum Sonnenuntergang auf dem Herzogstand.

Es ist Samstagnachmittag als wir, das sind Markus (outdoor-blog.org), Flo (phototravellers.de) und ich, uns in München treffen. Nachdem es in den letzten Tagen nur geregnet hat und nicht an Bergtouren zu denken war sagt der Wetterbericht für heute Abend schönes Wetter voraus. Da es für eine größere Tour am Tag noch zu unbeständig ist entscheiden wir uns zum Sonnenuntergang auf den Herzogstand zu gehen.

Die Fahrt von München nach Urfeld ist binnen einer Stunde geschafft und wir finden noch einen Parkplatz in den Serpentinen der Kesselbergstraße. Schnell ist die Fotoausrüstung zusammengepackt und wir machen uns auf den Weg zum Gipfel. Für den Aufstieg nutzen wir den breiten Fahrweg, welcher direkt am Pass beginnt. Gemütlich führt uns der Weg nach oben und nur an wenigen steilen Passagen kommen wir ins schwitzen.

Gegen 17:00 Uhr erreichen wir das Herzogstandhaus. Der Himmel und das Wetter entsprechen (Wie sollte es auch anders sein?!) nicht der Vorhersage des Wetterfrosches. Also gönnen wir uns erstmal eine Pause in der Hütte genießen eine warme Suppe.

Nach dieser Stärkung machen wir uns auf den weiteren Weg. Es dauert nicht lang bis wir auf die ersten Schneefelder treffen und unser Weg in den Wolken verschwindet. Am Gipfel angekommen ist von dem umliegenden Bergpanorama nichts zu sehen. Kaum 10 Meter reicht die Sicht und nur selten lässt ein kleines Wolkenloch die sonst so grandiose Aussicht erahnen. Da wir aber noch gut zwei Stunden Zeit haben machen wir es uns in der kleinen Hütte gemütlich und hoffen, hoffen und hoffen…

Gut 30 Minuten vor dem Sonnenuntergang wagen wir es dann doch und bauen die Stative auf.

Doch dann-plötzlich reißt der Himmel auf und es zeigt sich ein magisches Lichtspiel.

Wie gebannt stehen wir an unseren Stativen und nutzen jede Sekunde des Schauspiels. Nach ca. 15 Minuten ist alles vorbei und der Gipfel versinkt wieder in den Wolken. Reißt es noch einmal auf? Leider nicht… Wir warten noch gut eine Stunde bis wir beschließen wieder nach Urfeld abzusteigen.

Wenn man solch dramatischen Momente festhalten will braucht es immer viel Glück. An diesem Abend hatten wir es.

***

Wissens- und lesenswertes bei Amazon*

Fotografieren mit Wind und Wetter- Wetter verstehen und spektakulär fotografieren*

Digitale Fotografie – Das ganz Jahr perfekte Bilder bei jedem Licht und Wetter*

Die Kunst der Wetterfotografie – Stimmungsvolle Fotos zu jeder Tages- und Jahreszeit*

Berge im Licht der Sonne – Bergpixel Wandkalender

Die Fotoschule in Bildern – Landschaftsfotografie*

***

Schaut doch in den nächsten Tagen wieder mal rein. Es gibt bestimmt bald neue Abenteuer und Fotos zu entdecken.

Viele Grüße, Maik

***

Dir hat dieser Beitrag gefallen und du möchtest mich dabei unterstützen noch mehr Berichte schreiben zu können? Dann tätige doch einfach deine nächste Amazonbestellung über den nachfolgenden Link:

Die mit * gekennzeichneten Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate-Links, für die Bergpixel.de eine geringe Provision erhält, falls Du über den Link einen Einkauf tätigst. Dies kostet dich keinen Cent mehr und hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

***

Verpasse keinen neuen Bericht und folge mir auf:

Facebook oder Instagram

Anzeige:

Premium Textil-Leinwände bei Amazon*

Berghütte - Premium Textil-Leinwand 90x60cm

Berghütte im Wettersteingebirge

Sonnenaufgang - Premium Textil-Leinwand 90x60cm

Schafreuter

Das könnte dich interessieren: