Bergtour-Vorderkaiserfeldenhütte-Naunspitze-Pyramidenspitze

Die gipfelreiche Bergtour von der Vorderkaiserfeldenhütte über die Naunspitze und die Pyramidenspitze im Kaisergebirge überzeugt mit grandiosen Aussichten.

Bereits am Vortag sind wir von Ebbs auf die Vorderkaiserfeldenhütte aufgestiegen und nach einer erholsamen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück machen wir uns auf zur heutigen Tour, welche uns über die Naunspitze über das Peterköpfle zur Pyramidenspitze führt.

Bergtour über die Naunspitze zur Pyramidenspitze

Dankend verschabschieden wir uns vom Hüttenwirt und machen uns auf den Weg.

Der Weg ist gut ausgebaut und führt uns mit mässiger Steigung zu unserem ersten Gipfel. Bereits nach ca. 45 Minuten erblicken wir von weitem dessen Gipfelkreuz. Am kleinen Sattel biegen wir links ab und es heißt ein klein wenig kraxeln. Der Pfad führt über kleine Felsvorsprünge und schließlich …

Anzeige:

Bergpixel Produkte bei Amazon*

Wandkalender

Kalender Faszination Bergwandern

Premium Textil-Leinwände

Schafreuter

 

Bereits dieser kleine Gipfel überrascht mit einer fantastischen Aussicht.

Herrlich, oder? Die Sonne lacht und die Aussicht ist beeindruckend. Aber wir haben heute noch einiges vor. Also folgen wir dem Aufstiegsweg ein Stück zurück bis wir wieder auf den Waldpfad gelangen.

Nach gut 30 min gelangen wir an den nächsten Wegweiser und wir biegen, für einen kleinen Umweg auf das Petersköpfle, rechts ab und folgen der Latschengasse.

Nach einer kurzen Gipfelrast folgen wir der Latschengasse wieder zurück auf den Weg. Für uns geht es nun quer durch das Latschenfeld.

Der Weg hier oben verläuft ohne große Steigungen und technische Hindernisse. Er führt uns über die Wurzeln der Latschen und über kleine Felsen, genau richtig um die Ausblicke in sich aufzusaugen und zu genießen.

Kurz vor unserem dritten Gipfel des Tages, dem Einserkogel (1924m) wird der Weg etwas felsiger und für wenige Minuten geht es wieder etwas steiler nach oben.

Selbstverständlich legen wir an dem kreuzlosen Gipfel nochmal eine kleine Pause ein bevor uns der Weg deutlich felsiger weiter in Richtung ElferKogel / Vogelbad führt.

Bislang gab es auf der Tour keine nennenswerten technischen Herausforderungen, dies wird sich jetzt ändern. Bereits bei der Tourenrecherche haben wir von der, mit Stahlseilen versicherten, Passage gelesen.

Für erfahrene Berggeher ist diese Passage keine Herausforderung. Der Absteig ist bestens versichert und es gibt genügend Tritte und Haltegriffe um sicher absteigen zu können.

Hat man diese Kraxelpasse gemeistert, führt der Weg sanft ansteigend der Pyramidenspitze entgegen.

Schon von weitem sehen wir, dass der Gipfel gut besucht ist. Wenige Minuten später stehen wir mit etlichen anderen Bergfreunden am Gipfel und genießen die fantastische Aussicht.

Wer möchte, kann diesen Gipfel auch vom Walchsee aus über den Klettersteig (A-B) besteigen. Schnell beschließen wir diese Tour in unsere To-go-Liste mit aufzunehmen. Da mehrere Wege auf die Pyramidenspitze führen, füllt sich der Gipfel recht schnell und wir beschließen auf den benachbarten Vorderen Kesselschneid (2001m) zu wandern.

Für wenige Höhenmeter steigen wir ab, bevor wir auf dem wenig begangenen aber dafür höchsten Berg des Zahmen Kaisers aufsteigen und den fünften Gipfel des Tages erreichen.

Hier oben lässt es sich aushalten. Wir sind allein und können das fantastische Panorama in vollen Zügen genießen.

***

Pause 😉

***

Das benötigst du für diese Bergwanderung

Keine Tour ohne die richtige Ausrüstung! Um dieses Bergerlebnis unbeschwert erleben zu können benötigst du folgendes:

Trekkingstöcke, Wanderschuhe, Wanderbekleidung und ein Trinksystem für den Wanderrucksack. Mit dieser Ausrüstung erleichterst du deine Wanderung um ein vielfaches.

Die einzelnen Produkte sind auf die beliebtesten Artikel bei Amazon* verlinkt.  

Hinweis*: Falls du über einen der Links bei Amazon einkaufst bekommt bergpixel.de eine geringe Provosion. Du bezahlst deshalb keinen Cent mehr aber du unterstützt mich mit deinem Einkauf bei der Kostendeckung des Blogs. Solltest du dich entscheiden bei Amazon einzukaufen möchte ich mich hiermit recht herzlich bei dir bedanken.

***

Abstieg durch das Kaisertal nach Ebbs

Wir wollen uns einfach nicht vom Gipfel trennen und bleiben eine ganze Weile hier oben sitzen. Kein Wunder, vor uns liegt nun eine Etappe auf die keiner so richtig Lust hat. Es wartet der Abstieg ins Kaisertal auf uns und das heißt ca. 1200 Höhenmeter absteigen, eine Freude für die Knie. 😉

Am Sattel halten wir uns links und beginnen unseren Abstieg.

Der Weg ist mit Schotter überzogen und teilweise ziemlich steil und ab und an müssen auch kleine Felsstufen überkraxelt werden. Anfänglich führt der Weg noch in Serpentinen hinab, später wird er uns fast direkt dem Kaisertal entgegenführen.

Die erste Etappe endet auf ca. 1450m Höhenmetern an einem Schotterfeld, welches wir noch queren müssen, bevor wir in den Wald gelangen. Gut 650 Höhenmeter liegen jetzt hinter uns, da kommt uns der Wald mit seinem Schatten gerade recht für ein kleines Päuschen.

Wer möchte kann hier auch rechts in Richtung Vorderkaiserfeldenhütte wandern, wir entscheiden uns heute für den Weg in Richtung Hinterbärenbad.

In kleinen Serpentinen führt der Waldpfad nun den Berg hinunter. Bei feuchtem Boden kann es hier sehr rutschig werden.

Kurz vor der 1000m Grenze treffen wir auf einen kleinen Bachlauf und können uns endlich etwas erfrischen und abkühlen bevor wir den restlichen Abstieg hinter uns bringen und auf 850m endlich auf den Fahrweg und den Bärenbach treffen.

Die Knie schlottern ein wenig als wir unten ankommen. Etwas Kraft brauchen wir jetzt dennoch, schließlich sind es noch ca. 8 Kilometer bis zum Wanderparkplatz in Ebbs.

… wohl einfach nur fad. Immer wieder gibt es kleine Anstiege und wir können es kaum erwarten, endlich ein kühles Radler genießen zu dürfen. Damit wir uns nicht falsch verstehen, der Weg durch das Kaisertal ist wirklich schön und bietet eine tolle Wandermöglichkeit, heute fehlt uns nur etwas Kondition um den Weg wirklich genießen zu können.

… wenige Minuten später erreichen wir auch die ersehnte Einkehr, der Pfandlhof. Wir lassen uns auf der Sonnenterasse nieder und genießen die herrliche Aussicht ins Kaisergebirge.

Hinter uns liegen inzwischen 15 Kilometer, da kann man es sich hier schon mal gutgehen lassen – und das tun wir auch. Die Speisekarte bietet viele Leckereien und wir können uns bei der fantastischen Aussicht stärken.

Gestärkt und erholt geht es einige Zeit für uns weiter auf dem Fahrweg. Am Gasthaus Veitenhof treffen wir wieder auf den Aufstiegsweg und nach einer letzten steilen Passage, wartet der krönende Abschluss auf uns, die Stufen… Inzwischen liegen ca. 1400 Höhenmeter Abstieg und 17 Kilometer hinter uns, da kann die Stufen keiner mehr gebrauchen… Aber nach 15 Minuten ist auch dieses letzte Hindernis überwunden und wir erreichen glücklich den Wanderparkplatz.

***

Die Tour bei Komoot

***

Nützliches und lesenswertes bei Amazon*

Kaisergebirge: Wanderführer mit Extra-Tourenkarte, 60 Touren mit GPX-Daten zum Download (KOMPASS-Wanderführer)

Die beliebteste Wanderbekleidung

Wilder Kaiser: Zahmer Kaiser – Kufstein – St. Johann – Kaiserwinkl. 56 Touren mit GPS-Tracks

Die beliebtesten Energieriegel

Alpine Bergtouren Kaisergebirge und Berchtesgadener Alpen: 50 anspruchsvolle Gipfelziele vom Wilden Kaiser bis ins Berchtesgadener Land

***

Mein Fazit:

Die Bergtour von der Vorderkaiserfeldenhütte über die Naunspitze zur Pyramidenspitze ist etwas für konditionell starke Bergfreunde. Wer möchte, kann zusätzlich noch das Petersköpfle, den Einserkogel und den vorderen Kesselschneid besteigen und somit insgesamt fünf Gipfel auf dieser Wanderung erklimmen. Bis auf die kleine Kraxelstelle, ist der Weg ohne technische Hindernisse gut gehbar und bietet traumhafte Aussichten in die umliegende Bergwelt. Zu Beginn der Tour sollte man seine Kraft gut einteilen, der etwas mühsame und lange Abstieg ins Kaisertal fordert nochmal einiges an Power und auch der Rückweg auf dem Fahrweg ist nicht unbedingt einfach wenn man bereits erschöpft im Tal ankommt. Dafür bieten der Pfandlhof und das Gasthaus Veitenhof zum Ende der Tour eine herrliche Einkehrmöglichkeit um den Tag perfekt ausklingen zu lassen.

***

Eigentlich freue ich mich darauf, am nächsten Tag auszuschlafen und den Beinen etwas Ruhe zu gönnen… Mein Frauchen hat jedoch andere Pläne… Davon erzähle ich euch aber erst in den nächsten Tagen.

Viele Grüße und bis zum nächsten Bericht, Anett & Maik

***

Dir hat dieser Beitrag gefallen und du möchtest mich dabei unterstützen die Kosten des Blogs zu decken? Dann tätige doch einfach deine nächste Amazonbestellung über den nachfolgenden Link:

Die mit * gekennzeichneten Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate-Links, für die Bergpixel.de eine geringe Provision erhält, falls Du über den Link einen Einkauf tätigst. Dies kostet dich keinen Cent mehr und hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

***

Verpasse keinen neuen Bericht und folge mir auf:

Facebook oder Instagram

Das könnte dich interessieren: