Leichte Wanderung um den Ledrosee (Lago di Ledro)

Die leichte Wanderung um den Ledrosee (italienisch: Lago di Ledro) in den Gardaseebergen verspricht ein tolles Bergpanorama und ist genau das Richtige für einen gemütlichen Tag.

Der zweite Tag unseres Ostertrips an den Ledrosee beginnt mit schweren Beinen und einem wolkenverhangenen Himmel. Aus diesem Grund entscheiden wir uns heute für die leichte Wanderung um den See. Mal schauen, was er so zu bieten hat.

Nachdem wir noch etwas geschafft von unserer Klettersteigtour auf den Cima Capi und Cima Rocco sind, kommt uns das „schlechte“ Wetter heute fast Recht. 😉 Nach einem reichhaltigen Frühstück in unserer Pension in Molina di Ledro, machen wir uns auf den Weg an den Ledrosee.

Übersichtskarte

Von Molina über Pur nach Pieve di Ledro

… und das traumhafte Bergpanorama verschwindet etwas in den Wolken.

***

Wissenswertes über den Ledrosee:

Der See liegt nord-westlich vom Gardasee in der autonomen Provinz Trient auf einer Höhe von 655m. Die tiefste Stelle misst 47m und er hat eine Fläche 2,2 km². 

1929 wurden am Grund des Sees die Überreste einiger Pfahlbauten aus der Bronzezeit entdeckt. Leider wurden viele dieser archäologischen Funde in den Zeiten der beiden Weltkriege durch Schatzsucher entwendet. 

***

 … bis zum Ortsende von Molina auf dem breiten Fußweg entlang. Kurz nach dem Ortsausgang müssen wir ein kleines Stück auf der Straße wandern bis wir links in den Wald abbiegen. Zwar entfernt sich der Weg ein kleines Stückchen vom Ledrosee aber der Umweg lohnt sich.

Neben dem tollen Wanderweg, finden sich hier oben auch noch einige Überreste  aus der Zeit von 1915-1918.

Gut eine halbe Stunde wandern wir durch den Wald und es sind nur kleine Steigungen zu überwinden bis wir auf die Straße Via Val Maria treffen, welche uns wieder zurück an den See führt.

Wir erreichen das kleine Örtchen Pur. Da angekommen, gönnen wir uns im Strandcafé erstmal einen leckeren italienischen Kaffee und genießen den Blick über den See.

Die nächste Etappe unserer Wanderung verläuft auf einer kleinen Straße. Der direkte Zugang zum See ist hier durch private Anwesen versperrt.

Nach ca. 20 Minuten gelangen wir am Ortsausgang wieder auf einen idyllischen Wanderweg. Da der Weg auch von Radlfahrern genutzt werden darf, sollte man hier Augen und Ohren offen halten.

Hier und da gibt es kleine Pfade, die hinunter zum See führen. Da der Regen heute jedoch das Laub sehr rutschig macht, ersparen wir uns den Abstieg und genießen lieber die Schönheit des Weges.

… das Örtchen Pieve di Ledro. Jetzt führt uns unsere Wanderung an den großen Campingplätzen „Camping Al Lago“ und „Camping Azzurro“ vorbei. Während sich links die Wohnwagen stapeln, eröffnet sich auf der Seeseite ein tolles Panorama.

Herrlich, oder?!

Wir folgen dem Weg noch ein kleines Stückchen bis wir die Landzunge erreichen und entscheiden uns dem Regen zu trotzen und …

Leider meint es der Wettergott nicht all zu gut mit uns und nach wenigen Minuten wird der Regen immer stärker. Zeit sich einen Unterschlupf zu suchen, der Magen knurrt eh ein wenig. 😉 Wenige Minuten später kehren wir in das Hotel Ristorante Da Franco e Adriana ein.

Die Suppe und die Nudeln schmecken einfach nur köstlich und der Punch heizt dem Körper wieder richtig ein. Den müsst ihr einfach probieren, wenn ihr nicht gerade mit dem Auto hier seid. 😉 Nach dem dritten Glas ist uns der Regen egal 😉 und wir machen uns auf den Rückweg.

***

Anzeige

Bergpixel Wandkalender

Finde deinen passenden Begleiter für das neue Jahr und lass dich von malerischen Bergseen und Bergpanoramen verzaubern.

00 Kalender Berge und Seen
Kalender Faszination Bergwandern

***

Von Pieve über Mezzolago nach Molina di Ledro

Der Wanderweg führt weiterhin fast eben am See entlang…

… bis wir das Örtchen Mezzolago erreichen. Hier weißt uns ein Wegweiser über die Straße und wir können wieder …

… Italiens genießen. Toll, wie die Häuser für das bevorstehende Osterfest geschmückt sind.

Leider hat der Regen noch nicht nachgelassen und der See verschwindet im tristen Grau des Nebels.

Ein Zebrastreifen führt den Wanderweg über die Straße und wir können wieder direkt am Wasser wandern. Es geht vorbei am Campingplatz „Camping al Sole“ und wir erreichen wieder unseren Ausgangspunkt in Molina di Ledro.

***

Die Wanderung bei Komoot

***

Der Ledrosee bei schönem Wetter:

***

Mein Fazit:

Die leichte Wanderung um den Ledrosee ist genau das Richtige, wer sich einen schönen gemütlichen Wandertag machen und die Gegend erkunden möchte. Der Weg ist stets bestens ausgeschildert und in den Örtchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Die Tour besticht zu jeder Zeit mit einem traumhaften Blick übers Wasser auf die gegenüberliegenden Berge.

***

Wie geht´s weiter?

Bereits am Abend, auf dem Weg in die Pizzeria, staunen wir nicht schlecht. In den oberen Bergregionen hat es wieder geschneit. Für den dritten Tag haben wir nochmal einen traumhaften Gipfel ausgewählt. Ob dieser bei dem Wetter wohl möglich ist? Die Antwort darauf findest du in meinem Bericht Bergtour von Molina auf den Cima d’Oro.

***

Verpasse keinen neuen Bericht und folge uns auf:

Facebook , Youtube oder Instagram

***

Anzeige*

Dir hat der Beitrag gefallen und du möchtest uns unterstützen? Dann tätige einfach deine Amazonbestellung über den nachfolgenden Banner:

Anmerkung*

Für jeden getätigten Einkauf bekommen wir eine geringe Provision, dies kostet dich keinen Cent mehr und du hilfst uns bei der Kostendeckung des Blogs.

***

Finde die passende Unterkunft in der Region bei Booking.com*



Booking.com