Bergtour-Lenggries-Kampen-Seekarkreuz-Lenggrieser Hütte

Die schöne Bergtour von Lenggries über den Kampen und das Seekarkreuz führt den Bergfreund über vier Gipfel und an der urigen Lenggrieser Hütte vorbei.

Der Kampen, gegenüber vom Fockenstein gelegen, ist ein relativ wenig besuchter Berg und die Tour über seine drei Gipfel erfordert Trittsicherheit und alpine Erfahrung.

Anfahrt zur Wanderung auf den Kampen:

Adresse für Navi: 63661 Lenggries – Hohenburgstr. 8 – Google Maps – Kosten: 2€ pro Tag

Wanderung auf den Kampen

Nachdem ich meine letzten Sachen in den Rucksack gepackt habe, mache ich mich auf den Weg und folge dem Feldweg in Richtung Hirschtalsattel – Kampen.

Mit der Hoffnung, dass es noch komplett aufreißt, geht es gemütlich über den Feldweg in Richtung Waldrand. Da angekommen, wird der Weg ein wenig steiler und der Fahrweg schlängelt sich den Berg hinauf.

Für ca. eine Stunde folge ich dem monotonen Weg. Eigentlich wäre diese Etappe recht langweilig, wenn da nicht der Bach wäre. Immer wieder kreuze ich den Hirschbach und ständig gibt es kleine Wasserfälle zu entdecken. Mit dieser Aussicht wird der Weg dann doch recht interessiert und kurzweilig.

Erst kurz vor dem Hirschtalsattel zieht der Weg noch einmal an und es wird deutlich steiler.

Leider wird es heute wohl nichts mit der sonst so schönen Aussicht. Der Himmel ist inzwischen komplett wolkenverhangen, aber zumindest ist es trocken und das Regenrisiko sehr gering.

Der weitere Weg verläuft erst sanft ansteigend, über die Wiese bis er in ein Latschenfeld führt.

Je höher ich komme desto steiler und stufiger wird der Weg. Es geht über kleine Felsstufen und Wurzeln dem Kampen entgegen. Als wäre dies nicht schon anstrengend genug, machen es mir auch die Latschen nicht gerade einfach. Oft sind sie über den Weg gewachsen und mit meinen 186cm Größe heißt es oft geduckt gehen.

Anzeige:

Premium Textil-Leinwände bei Amazon*

Karwendelblick - Premium Textil-Leinwand 90x60cm

Ein Abend im Karwendel

Plansee - Premium Textil-Leinwand 90x60cm

Gipfelzeit am Pitzenegg

 

So müsig das auch alles klingt, der Weg ist auch hier kurzweilig und bietet immer wieder Möglichkeiten die Aussicht zu genießen.

Da es heute nicht all zu viel zu sehen gibt,  mache ich mich, nach einer kurzen Pause, weiter auf den Weg zum Herzstück der Tour:

Gratwanderung über den Kampen

Ochsenkamp (1595m) – Auerkamp (1607m) – Spitzkamp (1603m)

Ich verlasse den Gipfel des Ochsenkamp und folge dem Austiegsweg wieder ein kleines Stückchen zurück.

Der schmale Pfad führt mich weiter durch die Latschengassen und es sind nur noch wenige Höhenmeter zu bewältigen. Dafür sollte man seine Augen stets offen halten. Die Wurzeln der Latschen und kleine Felsblöcke laden immer wieder zum Stolpern ein.

… den Hauptgipfel des Kampen, den Auerkamp (1607m). Für wenige Meter geht es jetzt nach oben bis ich am kreuzlosen Gipfel stehe.

Bis hier hin ist der Weg ohne große technische Hindernisse gut begehbar, aber das wird sich gleich ändern.

Während es links von mir steil nach unten geht, sind immer wieder kleinere Kraxeleien zu meistern. Da die Tour nicht so oft gegangen wird, sind die Steine unter meinen Bergstiefeln noch nicht abgelaufen und bieten einen sicheren Untergrund.

***

Das benötigst du für diese Bergwanderung

Keine Tour ohne die richtige Ausrüstung! Um dieses Gipfelerlebnis unbeschwert erleben zu können benötigst du folgendes:

Trekkingstöcke, Wanderschuhe, Wanderbekleidung und ein Trinksystem für den Wanderrucksack. Mit dieser Ausrüstung erleichterst du deine Wanderung um ein vielfaches.

Die einzelnen Produkte sind auf die beliebtesten Artikel bei Amazon* verlinkt.  

Hinweis*: Falls du über einen der Links bei Amazon einkaufst bekommt bergpixel.de eine geringe Provosion. Du bezahlst deshalb keinen Cent mehr aber du unterstützt mich mit deinem Einkauf bei der Kostendeckung des Blogs. Solltest du dich entscheiden bei Amazon einzukaufen möchte ich mich hiermit recht herzlich bei dir bedanken.

***

Die wirkliche Herausforderung wartet beim Abstieg vom Spitzkamp (1603m). Hier solltest du definitiv trittsicher und schwindelfrei sein.

Bei feuchtem Boden kann der Abstieg unangenehm klitschig und rutschig sein. Über einige kleine Serpentinen erreiche ich den Ausstieg und gerate wieder auf einen breiten Weg.

Wanderung zum Seekarkreuz

Hat man den Kampen hinter sich gelassen, verschwinden die technischen Ansprüche und die Wanderung führt zu einer schönen Graswiese von wo aus …

Mit respektvollen Abstand geht es an den Kühen vorbei und den kleinen grasigen Pfad hinauf zum …

Leider hält sich die Aussicht heute sehr bedeckt aber von vorbeigehenden Wanderfreunden erfahre ich, dass der Blick von hier oben gigantisch sein muss. Vom Hirschhörnlkopf bis zur Zugspitze über das Karwendel bis hin zum Großvendiger soll die Aussicht reichen. Für mich reicht sie heute gerade mal gute 10 Meter. 😉 Bin ich enttäuscht? Nein! Es war bislang eine wirklich schöne und abwechslungsreiche Bergtour, welche ich gern nochmal bei schönem Wetter wiederholen werde.

Abstieg über die Lenggrieser Hütte und den Grasleitensteig

Ich verlasse das Seekarkreuz wieder und folge dem Wetter einige Meter bergab bis mich ein Wegweiser rechts in den Wald schickt.

… und entscheide mich für eine kurze Einkehr. Freundlich werde ich begrüßt und kurze Zeit später stehen der Linseneintopf und das Spezi vor mir.

Eine ganze Weile bleibe ich hier hocken und lass es mir gut gehen bis ich mich auf den Weg zum finalen Abstieg machen. Der Grasleiten steig ist an der Hütte gut beschildert und führt mich …

… nach unten. Hier sollte man noch einmal ein wenig Obacht geben, die Wurzeln und Stufen sind recht rutschig.

… bevor er mich weiter unten noch einmal über einen kleinen Steig führt und ich …

Jetzt sind es nur noch wenige Meter Abstieg bis ich auf einen Feldweg gelange, welcher mich wieder zurück zum Wanderparklatz führt.

***

Lesenswertes und Nützliches bei Amazon*

Isarwinkel – Bad Tölz – Lenggries: Wanderkarte mit Aktiv Guide, Radwegen und Skitouren

Die beliebteste Wanderbekleidung

Isarwinkel: Bad Tölz – Lenggries – Kochel. 59 Touren mit GPS-Tracks. (Rother Wanderführer)

Die beliebtesten GPS Geräte

Münchner Wanderberge: 50 Touren zwischen Füssen und Chiemgau. Mit GPS-Tracks (Rother Wanderbuch)

***

Die Tour über den Kampen bei Komoot:

***

Mein Fazit:

Die Bertour über den Kampen zum Seekarkreuz und zur Lenggrieser Hütte ist eine abwechslungsreiche und bei schönem Wetter, aussichtsreiche Tour für erfahrene Berggeher. Der Aufstieg über den Fahrweg wird durch den Hirschbach sehr kurzweilig. Hat man dann den Aufstieg zum Ochsenkamp gemeistert, wartet eine schöne Gratwanderung mit leicht alpinen Hindernissen. Immer wieder muss etwas gekraxelt werden und es ist Trittsicherheit gefragt. Auf dem Weg zum Seekrarkreuz kann man dann wieder entspannen und die (angeblich) beeindruckende Aussicht noch einmal in vollen Zügen genießen. Beim Abstieg wartet dann noch die Lenggrieser Hütte mit alleierlei Leckereien bevor es über den Grasleitensteig wieder nach Lenggries geht. Ich komme garantiert bei schönem Wetter noch einmal wieder.

***

Schaut doch einfach in den nächsten Tagen wieder rein und erfahrt wohin mich meine Bergstiefel das nächste Mal tragen oder erzählt mir in den Kommentaren von euren Erfahrungen auf dieser Tour. Ich bin gespannt wie eure Meinung dazu ist.

Also, viele Grüße und bis demnächst, Maik

***

Dir hat dieser Beitrag gefallen und du möchtest mich dabei unterstützen die Kosten des Blogs zu decken? Dann tätige doch einfach deine nächste Amazonbestellung über den nachfolgenden Link:

Die mit * gekennzeichneten Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate-Links, für die Bergpixel.de eine geringe Provision erhält, falls Du über den Link einen Einkauf tätigst. Dies kostet dich keinen Cent mehr und hilft mir bei der Kostendeckung dieses Blogs.

***

Verpasse keinen neuen Bericht und folge mir auf:

Facebook oder Instagram

Das könnte dich interessieren: